Sie sind hier: Startseite » Aktuell » Leadership 4.0

Leadership 4.0 - Führung ohne Kontrolle ?

Dr. Andreas Lotz - BUSINESS COACHING & TRAINING


Im Rahmen von Industrie 4.0 verändern sich auch die Ansprüche an Führungskräfte. Die Regeln der Macht werden neu definiert und Vertrauen wird zum wichtigen Bestandteil der digitalen Transformation.

Unternehmen sind zunehmend offener ihre hierarchischen Strukturen zu überdenken und zu flexibilisieren. Wenn Partizipation funktionieren soll und Mitarbeiter im eigenen Handlungsbereich Potenziale erkennen und umsetzen sollen, dann müssen entscheidende Ideen und Vorschläge auch gehört werden.

Führungskräfte entwickeln sich vom Anführer zum Moderator, dabei gilt immer stärker „Augenhöhe statt Ansage“. Vernetzung wird zum wichtigen Bestandteil des neuen Führungsprinzips - Vernetzung innerhalb und außerhalb der Organisation, sowie über Hierarchie- und Abteilungsgrenzen hinweg.

Früher galt „Wissen ist Macht“, doch Führungskräfte werden zunehmend ohne Wissensvorsprung gegenüber Ihren Mitarbeitern auskommen müssen. Wissensvorsprünge sind immer weniger zu halten; was gestern noch exklusiv war, ist heute schon veraltet. Dennoch sind Führungskräfte angehalten, immer schneller zu entscheiden und auf Veränderungen zu reagieren. Die vernetzte Zusammenarbeit von Menschen mithilfe elektronische Medien, mit denen Projekte und Aufgaben rasch abgearbeitet werden können, gewinnt an Bedeutung.

Das verlangt von Führungskräften ungewohnte Offenheit. Sie werden vom Aufgabenverteiler zum Sinnstifter, vom Kommandeur zum Coach. Sie räumen Hindernisse aus dem Weg und sichern notwendige Infrastrukturen.

Ein Schlüssel zum Erfolg liegt hierbei im Vertrauen zu den Mitarbeitern, zu deren Kompetenzen, Motivation, Kreativität und deren Bereitschaft, all dies im Sinne des Unternehmens einzusetzen. Dabei werden die Mitarbeiter kontinuierlich gecoacht, um Potenziale zu entfalten und Leistungen zu optimieren.

Kontrolle bleibt auch weiterhin ein unverzichtbarer Bestandteil des Arbeitslebens. Entscheidend ist nur, wo und wie Kontrolle eingesetzt wird. Sie kann beispielsweise Sicherheit und Anhaltspunkte für konstruktives Feedback geben und somit zu Weiterentwicklung und Verbesserung beitragen. Kontrolle ist wie ein scharfes Messer: richtig eingesetzt sehr nützlich, falsch eingesetzt verhängnisvoll.

Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie Führungskräfte in Ihrem Unternehmen ihre Mitarbeiter reibungslos durch industrielle Veränderungen führen. Digitalisierung verändert unsere Wirtschaft nicht nur in technologischer Hinsicht – sie verlangt auch massive strategische und kulturelle Anpassungen im Unternehmen und in der Führung.

zur Übersicht: Aktuell