Sie sind hier: Startseite » Aktuell » Neue Arbeitswelt

Neue Arbeitswelt - welche Kompetenzen ?

Dr. Andreas Lotz - BUSINESS COACHING & TRAINING


Aktuelle Studien belegen es: Kommunikation bleibt die wichtigste Aufgabe für Führungskräfte und Mitarbeiter – auch in Zeiten der Digitalisierung. Welche weiteren Kompetenzen werden in der neuen Arbeitswelt verstärkt gefordert?

Neben Entwicklungsbereitschaft und Offenheit für Neues findet sich auch das Wort „Lernkompetenz“ im Profil des „idealen Mitarbeiters von morgen“ wieder. Mitarbeiter sollten in der Lage sein, den eigenen Lernbedarf erkennen und einschätzen zu können. Dazu gehört es auch, dann Hilfe zu suchen, wann man selbst nicht mehr weiterkommt. Dabei gilt es, das „Gelernte“ permanent in Unternehmen und Netzwerken kollaborativ anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Ebenso wichtig „Digitalkompetenz“. Virtuelle Zusammenarbeit wird in vielen Organisationen zum festen Bestandteil. Digitale (Kommunikations-)Medien nutzen zu können, wird zunehmend selbstverständlich. Neben dem Verständnis und der Nutzung digitaler Systeme gewinnen dabei auch die entsprechenden Soft-Skills an Bedeutung – etwa die Fähigkeit, Stimmungen aus Nachrichten herauslesen zu können und eigene Botschaften entsprechend zu transportieren. In virtuellen Settings bleiben Teile der „nonverbalen“ Kommunikation weitestgehend auf der Strecke. Die Reduktion der transportierten Informationen ist erheblich und wird in der Praxis oft unterschätzt.

Und - last but not least - „Kooperationskompetenz“: In der neuen Arbeitswelt wird Fach-, Abteilungs- und Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit immer wichtiger. Hierzu bedarf es einer ausgeprägten Kommunikationskompetenz, um komplexere Sachverhalte so darzustellen, dass es auch für Nichtexperten nachvollziehbar wird. In verschiedenen Teams sind Mitarbeiter immer wieder gefragt, ihre Expertise sichtbar zu machen und Themen so darzustellen, dass andere sie verstehen und sich dafür begeistern können.

Dabei können sich Mitarbeiter in unterschiedlichen Rollen wiederfinden, z.B. als „Project-Owner“, Berater, Moderator, etc.
Rollenflexibilität und die Fähigkeit entsprechende Rollen kompetent und erfolgreich ausfüllen zu können wird immer wichtiger.

Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie Sie Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können, entsprechende Kompetenzen auf- und auszubauen.

zur Übersicht: Aktuell